16.01.2017 | Bericht aus der Glocke vom 16.01.2017
Evangelische Kirche
Kein Spielraum bei Kindergarten-Mitteln

Kreis Warendorf (gl). Der „einkaufsfreie Sonntag“ stand im Blickpunkt der Gesprächsrunde von Kreis-CDU und der Superintendentin des Kirchenkreises Münster, Meike Friedrich.

CDU-Kreisvorsitzender Reinhold Sendker (Westkirchen), der die Diskussionsrunde moderierte, gab ferner einen ausführlichen Bericht aus der Bundespolitik. Einig war man sich in der Bewertung der geplanten Änderung arzneimittelrechtlicher Vorschriften. Danach solle die bisherige Rechtslage beibehalten werden. Eine Forschung an nichteinwilligungsfähigen Erwachsenen sei nur zu gestatten, wenn die Betroffenen einen individuellen medizinischen Vorteil von ihrer Teilnahme hätten. Reinhold Sendker wird im Deutschen Bundestag dementsprechend votieren.



14.01.2017
Neujahrsfrühstück der Vereinigungen

Bei einem "Neujahrsfrühstück" in lockerer Runde und angenehmer Atmosphäre trafen sich heute die Kreisvereinigungen der Frauen Union, Senioren Union, Junge Union, MIT und CDA zum Austausch über die Landespolitik. Die beiden Landtagskandidaten Daniel Hagmeier und Henning Rehbaum MdL stellten ihre Themen für den Wahlkampf vor, u.A. Mehr Unterstützung für den ländlichen Raum und öffentlichen Nachverkehr, Reform des Bildungswesens, Innere Sicherheit. Beide Kandidaten sehen den Landesentwicklungsplan kritisch.  


21.12.2016
.




14.12.2016
Senioren-Union setzt sich durch – erfolgreich mit allen Anträgen Bezirksvorsitzende Astrid Birkhahn MdL zieht positives Fazit des CDU-Bundesparteitags

„Mit Engagement und Geschlossenheit, überzeugt von den Zielen unserer CDU werden wir in das Wahljahr 2017 gehen.“ Mit diesen Worten zog Astrid Birkhahn MdL ein Fazit des Essener CDU-Parteitags.

Wohlüberlegt und mit Augenmaß hätten sich Delegierte der Senioren-Union mit eigenen Vorschlägen und Anträgen an das höchste Parteigremium gewandt und in allen Fällen Annahme und Zustimmung erfahren, so die Vorsitzende des Bezirks Münsterland, dem die Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt, Warendorf und Münster angehören, und Beisitzerin im Bundesvorstand der Senioren Union.





14.12.2016
Vertreter der Kreishandwerkerschaften aus dem Münsterland haben eine klare Botschaft an die CDU-Münsterlandrunde

Coesfeld / Münsterland. – „Wir brauchen im Münsterland verlässliche Systeme mit Planungssicherheit!“ Mit Blick auf die beruflichen Bildungszentren im Handwerk hatten die Vertreter der Kreishandwerkerschaften aus dem Münsterland eine klare Botschaft an die CDU-Münsterlandrunde. Bei der Förderung der dualen Ausbildung müssten auch die entsprechenden Strukturen wie die beruflichen Bildungszentren finanziell und verlässlich unterstützt werden. „Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass das Land NRW die Mittel für und damit seine Beteiligung an der Strukturförderung immer weiter gesenkt hat“, erläuterte Dr. Michael Oelck, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft in Coesfeld, anschaulich – derzeit gebe es einen Investitionsstau von mehreren Jahren. „Gerade auch mit Blick auf die Integration der Flüchtlinge dreht sich alles um eine fachgerechte und qualifizierte Bildung. Die kann nur funktionieren, wenn wir unsere Bildungsstrukturen des Handwerks im gesamten Münsterland erhalten und ausbauen“, so Dr. Oelck. 

Dr. Michael Oelck (HGS Kreishandwerkerschaft COE), MdL Hendrik Wüst, Josef Scharlau (stellv. Kreishandwerksmeister BOR), Ferdinand Limberg (Kreishandwerksmeister COE), MdL Astrid Birkhahn, Christoph Bruns (HGS Kreishandwerkerschaft BOR), MdL Bernhard Tenhumberg, MdL Bernhard Schemmer, MdL Christina Schulze Föcking, MdL Henning Rehbaum, Frank Tischner (HGS Kreishandwerkerschaft ST-WAF)




Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon